Warm up

Allgemeines Aufwärmen

 

Das allgemeine Aufwärmen ist durch eine geringe bis mittlere Ausdauerleistung gekennzeichnet. Durch korrektes Aufwärmen steigt die Körpertemperatur von ca. 37° auf 38,5°-39° an. Damit werden biochemische Stoffwechselvorgänge im Körper optimiert und die Durchblutung erhöht (bessere Sauerstoffversorgung der Muskulatur).
Die behutsame Belastung auf die Gelenkknorpel bewirkt eine bessere Versorgung mit Gelenkflüssigkeit – was der Verletzungsprophylaxe dient.

Spezifisches Aufwärmens

 

Im Anschluss an das allgemeine Aufwärmen wird die Muskulatur, die anschließend trainiert werden soll und durch das allgemeine Aufwärmen nur oberflächlich erwärmt ist, durch spezifisches Aufwärmen(auch spezielles Aufwärmen genannt) gezielt aufgewärmt und auf anstehende Belastungen und Techniken vorbereitet.

Mentales Aufwärmen

 

Die psychische Einstimmung auf das bevorstehende Training wird bei uns nicht unterschätzt. Mit leichtem Ausdauertraining kann Abstand zum hektischen Alltag genommen und die Konzentration und Willensstärke auf das Training trainiert gelenkt werden – damit das Training mit korrekter Technik durchgeführt werden kann und somit ein schnelles Lehrziel realisierbar ist.

Im Warm-up bereiten wir jedoch nicht nur den Körper und Geist auf die bevorstehenden Aktivitäten vor sondern schulen gleichzeitig gezielt die 7 Koordinativen Fähigkeiten. Die Koordinativen Fähigkeiten sind für den nachfolgenden Technikteil essentiell von Bedeutung.

 

Rhythmisierungsfähigkeit

 

Fähigkeit einen von außen vorgegebenen Rhythmus zu erfassen und motorisch umzusetzen. Außerdem die Fähigkeit einen verinnerlichten Rhythmus einer Bewegung in der eigenen Bewegungstätigkeit zu realisieren.

Reaktionsfähigkeit

 

Fähigkeit zur schnellen Einleitung und Ausführung zweckmäßiger motorischer Aktionen auf Signale.

Kopplungsfähigkeit

 

Fähigkeit, Teilkörperbewegungen bzgl. eines bestimmten Handlungsziels räumlich, zeitlich und dynamisch aufeinander abzustimmen

Kinästhetische Differenzierungsfähigkeit

 

Fähigkeit zum Erreichen einer hohen Feinabstimmung einzelner Bewegungsphasen und Teilkörperbewegungen, die in großer Bewegungsgenauigkeit und Bewegungsökonomie zum Ausdruck kommt

 

Orientierungsfähigkeit

 

Fähigkeit zur Bestimmung und ziel angepassten Veränderung der Lage und Bewegung des Körpers im Raum

Gleichgewichtsfähigkeit

 

Fähigkeit, den gesamten Körper im Gleichgewichtszustand zu halten oder während und nach umfangreichen Körperverlagerungen diesen Zustand beizubehalten oder wiederherzustellen.

Umstellungsfähigkeit

 

Fähigkeit während des Handlungsvollzugs das Handlungsprogramm veränderten Umgebungsbedingungen anzupassen oder evtl. ein völlig neues und adäquates Handlungsprogramm zu starten


 

Eine Leistungssteigerung der Koordinativen Fähigkeiten führt zu einer Steigerung der Leistung und schnelleren Umsetzung der zu erlernenden oder strukturierteren Ausführung der bereits erlernten Techniken. Unser Aufwärmen ist somit nicht nur ein reines Aufwärmen und vorbereiten des Körpers auf den anstehenden Unterricht sondern ein durchdachtes System, das den Lernerfolg nebenbei verbessert.